Archive
Kategorien

Schlechter Atem – Ursachen und Therapien

Nicht nur für das Umfeld kann schlechter Atem zur Belastung werden, Mundgeruch kann auch auf ernst zu nehmende gesundheitliche Probleme hinweisen.

Die Ursachen für Mundgeruch sind vielfältig – und oftmals bemerken betroffene Personen nicht einmal selbst, dass sie darunter leiden, da sie ihren eigenen Mundgeruch nicht wahrnehmen.

Ein Schnelltest bringt jedoch Klarheit: Lecken Sie über Ihren Handrücken, lassen Sie den Speichel kurz antrocknen und riechen anschließend daran.

Welche Ursachen kann Mundgeruch haben?

Der häufigste Grund für Mundgeruch ist die mangelnde Zahnhygiene durch nicht entfernte Essensreste und daraus resultierende Krankheiten wie Karies, Zahnfleischentzündungen etc. Eine weitere Ursache findet sich auf der Zunge, da  Mundgeruch in rund 80 % durch dort befindliche Bakterien entsteht.

Ebenso kann sich Mundgeruch durch Mundtrockenheit entwickeln. Ist der Speichelfluss gehemmt, können die Bakterien innerhalb des Mundraumes nicht abtransportiert werden.

Quelle: OlegDoroshin / www.photodune.net

Quelle: OlegDoroshin / www.photodune.net

Auch Probleme im Nasen- oder Rachenraum bei Schnupfen, Halsschmerzen oder Nasennebenhöhlenentzündung sowie bei Krankheiten im Magen-Darm-Bereich können Mundgeruch begünstigen.

Der Genuss von bestimmten Nahrungsmitteln wie Knoblauch, alkoholischen Getränken sowie Koffein und Nikotin ist ebenfalls weit verbreitete Ursache von Mundgeruch.

Wie kann Mundgeruch therapiert werden?

Wichtig ist, dass Sie häufig und ausreichend Wasser trinken, damit Bakterien erst keine Chance haben, sich im Mundraum anzusiedeln.

Zu empfehlen ist auch, zwischendurch mal einen schwarzen Tee zu trinken – dieser enthält sowohl Polyphenole als auch Theaflavin. Diese Inhaltsstoffe verhindern die Vermehrung von Zahnbelag auslösenden Bakterien.

Mundspülungen wirken ebenfalls unterstützend, um die Mundtrockenheit zu beheben. Mundspülungen sind zudem oftmals mit Salbei, Pfefferminze oder Xylitol versetzt. Diese Inhaltsstoffe helfen dabei, schädliche Bakterien zu beseitigen und bringen schnell einen frischen Atem.

Unser Praxis-Hinweis: Setzen Sie Mundspülungen ein, aber nicht zu oft – sie zerstören nämlich neben den schlechten Bakterien im Mundraum auch die guten Bakterienkulturen. Mundspülungen sollten deshalb nur über einen kurzen Zeitraum hinweg, von maximal zwei Wochen, regelmäßig eingesetzt werden.

Die Reinigung der Zunge ist ebenfalls essentiell. Gerade hier lagern sich Bakterien und Essensreste ab, die aber mit Hilfe von Zungenreinigern schnell und einfach entfernt werden können. Regelmäßiges Zähneputzen sowie das Reinigen der Zahnzwischenräume sollten ebenfalls zum täglichen Programm gehören.

Auch die richtige Ernährung ist von großer Bedeutung, um Mundgeruch zu reduzieren. Zuckerhaltige Süßigkeiten und säurehaltige Getränke sollten nur in geringen Mengen verzehrt werden. Durch reduzierten Alkohol und Nikotinkonsum kann zusätzlich Mundgeruch vorgebeugt werden.

Durch das Kauen von Kaugummis und Pfefferminzpastillen lässt sich der Mundgeruch nur kurzweilig überdecken, denn auf diese Weise bekämpfen Sie nicht die Ursache des Problems, sondern überdecken die Symptom. Dies wirkt nur für eine kurze Zeit.

Mundgeruch ist vermeidbar – sofern Sie die Ursache hierfür kennen. Oftmals lohnt sich deshalb ein Gang zum Zahnarzt, sowohl zur Beratung als auch zur professionellen Zahnreinigung. Diese hilft nämlich ebenfalls, Mundgeruch zu beseitigen und vorzubeugen.

Quelle Artikelbild: Zigf / www.photodune.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.