Archive
Kategorien

Verspannung der Kiefermuskulatur – Das können Sie tun!

„Auf dem Zahnfleisch daherkommen“. Was für die meisten nach einer bekannten Redewendung klingt, hat einen durchaus „schmerzhaften“ Hintergrund.

So ist jemand, der auf dem Zahnfleisch läuft, privatem oder beruflichem Stress ausgesetzt, was wiederum der Auslöser für ein starkes Aufeinanderpressen der Kiefer ist. Kopf-, Rücken- und Gesichtsschmerzen sind die Folge – häufiger sind Frauen hiervon betroffen, als Männer.

Beim Zerkleinern von Nahrung wirken ebenfalls immense Kräfte auf den Kiefer ein. Ist dieser ohnehin angespannt, wirken noch größere Kräfte auf diese ein – eine ungeheure Belastungsprobe für die Muskulatur.

Gründe für die Verspannung der Kiefermuskulatur

Die Gründe hierfür liegen, wie bereits erwähnt, meist in einem stressigen beruflichen oder privaten Alltag begründet. Das Aufeinanderpressen der Zähne erfolgt in diesen Situationen unbewusst. Dies geschieht nicht nur tagsüber, sondern häufig auch nachts, da sich der Kiefermuskel nicht mehr entspannen kann. Gezielte Entspannungsübungen und sanfte Massagen der Kiefermuskeln helfen dabei, die Muskulatur zu entspannen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt um Rat – er wird Ihnen Tipps geben und Sie dabei unterstützen, die Kieferschmerzen in den Griff zu kriegen.

Quelle: Piotr_Marcinski / www.photodune.net

Quelle: Piotr_Marcinski / www.photodune.net

Aber auch eine ungünstige nächtliche Liegeposition kann ein Auslöser für Verspannungen der Kiefermuskulatur sein. Gerade wer häufig auf dem Bauch oder der Seite schläft, setzt die Kiefermuskulatur ungewollt einer Belastung aus. Spezielle Seitenschläfer- oder Bauchschläfer-Kissen können hier Abhilfe schaffen.

Nicht nur die Liegeposition – auch die Position des Sitzens und alltäglicher Bewegungen können Kieferschmerzen bedingen. Wer viel am Schreibtisch sitzt, klagt häufig über verspannte Rückenmuskeln. Die Rückenmuskeln stehen in wechselseitiger Verbindung mit den Kiefermuskeln – so kann eine Verspannung der Rückenmuskeln auch für eine Verspannung der Kiefermuskulatur verantwortlich sein. Achten Sie deshalb darauf, einen körperlichen Ausgleich zu Ihrer sitzenden Tätigkeit zu schaffen. Regelmäßige sportliche Betätigung und ein ergonomisch geformter Bürostuhl sind die besten Mittel zur Vorbeugung.

Leiden Sie unter der Verspannung der Kiefermuskulatur, wenden Sie sich gerne an uns – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Quelle Artikelbild: Piotr_Marcinski / www.photodune.net

6 Antworten auf Verspannung der Kiefermuskulatur – Das können Sie tun!

  • Sonjs sagt:

    Beisse seit 10 Jahren und habe seit zwei Jahren grosse körperliche Probleme bekommen. HWS. .. schwindel… beckenschiefstand. .. kieferschmerzen. ..
    Momentan ist der schwindel und die Verspannungen an den Halswirbel ziemlich heftig.

    • Praxis-Team sagt:

      Hallo Frau Lutze,

      danke für Ihre Frage. Anhand der von Ihnen beschriebenen Symptome sollte aus zahnärztlicher Sicht eine sogenannte ‚Knirscherschiene‘ für Sie in Betracht gezogen werden, da diese neben der ‚Druckverteilung‘ beim nächtlichen Knirschen auch einem dabei entstehenden ungesunden ‚Abrieb‘ der Zähne vorbeugt. Da Sie aber weitergehende Beschwerden haben, die -wie meist auch das Knirschen- stressbedingt erscheinen, aber den Dentalbereich verlassen wäre es sicher auch hilfreich, wenn Sie mit Ihrem Hausarzt über die Problematik reden. Ggf. kann dieser auch einen Orthopäden hinzuziehen.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Praxis-Team

    • Jennifer eilers sagt:

      Guten Abend.
      Ich finde diesen ARTIKEL der hilfreich. Ich habe dieses Problem schon über 14 Jahre und lange wusste ich nicht, woher der Schmerz kommt. Ich muss jedes Jahr fast zur Physiotherapie, die leichte Massagen im Kieferbereich und Ohren anwenden. Eine Schiene trage ich nachts auch. Dennoch kommen die Schmerzen immer wieder. Ich werde sogar nachts davon geweckt, es ist dir Hölle. Was kann ich dagegen tun? Ich massieren immer wieder am Tag, mache Übungen zum Entspannen des Kiefers aber es hilft nichts. Ich bin so verzweifelt.liebe Grüße Jenny

      • Praxis-Team sagt:

        Hallo Frau Eilers,

        herzlichen Dank für Ihre Frage.

        Die von Ihnen geschilderten Beschwerden können durch unterschiedliche Befunde ausgelöst werden. Da Sie sagen, dass die für diese Beschwerden üblichen Maßnahmen wie Schiene und Massagen keine Linderung bringen sollten Sie dringend einen Kieferorthopäden, ein Kieferchirurg oder einen auf Kieferprobleme spezialisierter Zahnarzt aufsuchen. Dieser kann gemeinsam mit Ihnen die tatsächliche Ursache herausfinden und dann eine geeignete Maßnahme ergreifen. Die Ursachen können nur in einer persönlichen Sitzung diagnostiziert werden, da diese sehr unterschiedlich sein können und von eine Fehlstellung der Zähne, über eine Absenkung des Bisses oder eine Arthrose im Kiefergelenk und vieles mehr reichen können.

        Herzliche Grüße,
        Ihr Praxis-Team

  • Sarah sagt:

    Guten Tag,
    ich habe bereits Kopf-, Nacken- und Rückenprobleme. Vorbelastet bin ich durch Stürze. Ich gehe regelmäßig zur Osteopathie, die Therapeutin stellt oft eine Muskelverspannung fest, die sie durch schmerzhafte Druckmassagen erleichtert. Ich selbst bekomme am Zahnfleisch Massagen hin, die Stelle hinter den Backenzähnen zu finden, ist für mich aber schwierig. Die Zahnschmerzen beziehen sich nur auf 1-2 Zähne, sind kurzfristig oder dauerhaft, aber nur phasenweise. Oftmals ist irgendwann auch die Schläfe betroffen. Momentan bin ich wegen Kopfschmerzen aufgrund Nackenverspannungen krankgeschrieben. Ich befürchte, dass das auch oft der Auslöser meiner Verspannung und Zahnschmerzen ist. Ich bin ebenso Angstpatient und habe einen schief(wachsenden?) Backenzahn, dieser könnte ebenfalls der Auslöser für die Verspannung sein. Was unternimmt man da?
    Mit freundlichen Grüßen Sarah

    • Praxis-Team sagt:

      Guten Tag Sarah,

      danke für Ihre Anfrage. Es wird sich nach Ihren Schilderungen wohl nicht vermeiden lassen, ein Gespräch mit Ihrem Zahnarzt zu führen. Allerdings muß das noch nicht bedeuten, dass Sie auch direkt eine Behandlung erhalten müssen, da sich im direkten Gespräch und bei der Möglichkeit, sich ein Bild von Ihrer Situation zu machen ganz andere Diagnosemöglichkeiten ergeben.

      Grundsätzlich kann die von Ihnen beschriebene Situation der Verspannungen auch durch schief wachsende Zähne und infolge einen inkorrekten Biss verursacht sein. Auch Kopfschmerzen können eine Folge sein. Diese und andere Punkte werden sich bei einem Gespräch mit Ihrem Zahnarzt herausstellen, was -wie gesagt- nicht zwingend eine schmerzhafte Behandlung zur Folge haben muss. Auch ist es heute bereits möglich, sehr schmerz reduziert und in vielen Teilen ganz schmerzfrei Behandlungen durchzuführen, was insbesondere für Menschen mit Angst vor dem Zahnarzt ein Gewinn ist.

      Viele herzliche Grüße,
      Ihr Praxis-Team der Zahnarztpraxis Fremgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.