Archive
Kategorien

Pollenallergie als Auslöser für Zahnschmerzen – Teil 2

Etwa 20 % der Bevölkerung ist von den Symptomen einer Pollenallergie betroffen.

Zählt man außerdem Kontaktallergien und Unverträglichkeiten in Bezug auf Nahrungsmittel hinzu, so leidet nahezu jeder Dritte unter einer Allergie. Wie wir in unserem vorigen Blogartikel erklärt haben, sind die Allergie-Symptome sehr vielfältig. So können auch Zahnschmerzen die Folge einer Pollenallergie sein. Heute wollen wir einmal die Ursachen einer Pollenallergie näher unter die Lupe nehmen und aufzeigen, mit welchen Methoden Allergiker die Symptome effektiv lindern können.

Ursachen der Pollenallergie

Blütenstaub und Pollen bestimmter Gräser, Pflanzen, Bäume und Kräuter können Auslöser für eine Pollenallergie sein. Das Immunsystem kommt, bei Allergikern, mit dieser Belastung nicht zurecht und reagiert mit den unterschiedlichsten Krankheitszeichen, wie wir bereits berichtet haben.

Wer gegen die Pollen des Haselnuss-Strauchs allergisch ist, für den beginnt die Allergie-Zeit bereits im Februar. Im März kommen die Birkenpollen und die Pollen diverser andere Bäume und Pflanzen hinzu, anschließend blühen die Gräser. Erst ab September nimmt der Pollenflug wieder ab und Allergiker können – im wahrsten Sinne des Wortes – endlich aufatmen.

Pollenallergie als Auslöser für Zahnschmerzen

Quelle: © mitarart – Item ID: 4869787 – www.photodune.net

Generell ist die Pollenbelastung in den frühen Morgen- und den späten Abendstunden am größten. Ständiges Niesen, Abgeschlagenheit, Verspannungen, Zahnschmerzen und Müdigkeit dann die Folgen. Deshalb zeigen wir nun, welche Hilfsmittel dafür geeignet sind, um die Allergiezeit besser zu überstehen.

Medizinische Produkte gegen Allergien

Der Markt bietet viele Produkte, die Allergikern helfen. Zum Beispiel gibt es eine Bandbreite an Augentropfen und Nasensprays, die Linderung versprechen. Grundsätzlich ist es wichtig, die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Medikation mit dem Hausarzt oder Allergologen zu eruieren, denn diese Medikamente können auch Nebenwirkungen – wie starke Müdigkeit – haben. Außerdem: Nicht jedes Medikament ist für jeden geeignet und es gibt auch, bei sehr stark betroffenen Allergikern, weitere effektive Therapiemöglichkeiten.

Der Luftreiniger

Wer die Luft zu Hause oder im Büro von Pollen reinigen möchte, um wenigstens unbeschwert Arbeiten und Schlafen zu können, der kann auf einen Luftreiniger zurückgreifen. Hier gibt es verschiedene Modelle, die jeweils für unterschiedliche Raumgrößen geeignet sind. Lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten, welches Gerät für Ihre Bedürfnisse das richtige ist. Wichtig ist, dass der Pollenfilter in dem Gerät regelmäßig gewechselt wird, damit er seine Wirkung voll entfalten und die Luft rein halten kann.

Die Nasendusche

Klar ist es gut, wenn die Wohnräume pollenfrei sind. Was aber, wenn man von draußen rein kommt? Auch wenn die Pollenfilter im Auto neu sind bleiben immer noch viele Wege, die man an der zwar frischen aber auch pollenreichen Luft zurücklegen muss. Hier hat es sich bei vielen Allergikern gezeigt, dass eine sog. Nasendusche eine gute Säuberung bietet. Die Pollen werden ausgespült und nun kann man din der pollenfreien Luft der eigenen Wohnung wieder gut tief durchatmen. Nasenduschen sind nicht teuer und man bekommt sie in jeder Apotheke

In Teil 3 unserer Blogartikel-Serie zum Thema „Pollenallergie“ zeigen wir Ihnen weitere Möglichkeiten auf, um die Pollenallergie und die damit verbundenen Symptome, wie Zahnschmerzen, zu lindern.

Quelle Beitragsbild: © nenetus – allergic to pollen young girl with a bouquet of flowers – Item ID: 7121838 – http://photodune.net/item/allergic-to-pollen-young-girl-with-a-bouquet-of-flowers/7121838

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.