Archive
Kategorien

Mythen rund um die Zahngesundheit – Wir klären auf (1)

Rund um das Thema Zahngesundheit ranken sich viele Mythen: Zum Zahnarzt muss man nur wenn es wehtut. Es ist egal, welche Zahncreme ich benutze. Zähne müssen direkt nach dem Essen geputzt werden.

Die ein oder andere Phrase kommt Ihnen vielleicht sogar bekannt vor? Wir haben die an den häufigsten kursierenden Mythen einmal genau unter die Lupe genommen und erklären, was es damit auf sich hat.
1. Zähne müssen direkt nach dem Essen geputzt werden!

Der Mythos, nach dem Essen direkt Zähne zu putzen, hält sich am hartnäckigsten. Dabei kann es sogar negative Auswirkungen auf den Zahnschmelz haben, wenn direkt nach dem Essen geputzt wird.
Insbesondere nach säurehaltigen Nahrungsmitteln und Getränken sollte man dem Zahnschmelz mind. 30 Minuten Zeit geben, um sich zu remineralisieren.

In der Zwischenzeit kann man, um den Remineralisierungs-Prozess zu unterstützen einen Zahnpflegekaugummi kauen oder den Mund mit Wasser spülen.

2. Die Wahl der Zahncreme spielt keine Rolle!

Auch diese Phrase stimmt so nicht. Zahnpasten gibt es für ganz unterschiedliche Ansprüche zu kaufen. Je nach individuellem Zustand der Zahngesundheit, lässt sich eine passende Zahncreme finden.

Für die Auswahl der Zahnpasta ist unter anderem der so genannte „RDI-Wert“ entscheidend. Dieser gibt den Abrieb der Zahnpasta an. Einige Zahnpasten haben einen geringen, andere einen hohen RDI-Wert.
Wer zum Beispiel unter empfindlichen Zähnen leidet, sollte eine Zahncreme mit geringem RDI-Wert auswählen. Wer seine Zähne oberflächlich aufhellen möchte, wählt einen höheren RDI-Wert.

Gesundes Zahnfleisch

Quelle: © NomadSoul1 – Item ID: 13759451 – www.photodune.net

3. Bei Milchzähnen ist die Zahnpflege nicht so wichtig!

Das stimmt so nicht! Zähneputzen sollte man Babys bereits ab dem ersten Zähnchen. Die Zähne sollten zwei Mal täglich mit einer babygerechten Zahnbürste und Zahncreme geputzt werden. Zum einen werden so Reste von Nahrungsmitteln und Getränken entfernt und zum anderen lernt das Kind von Anfang an, wie wichtig regelmäßige Zahnpflege ist. Eltern fungieren als Vorbild.

4. Statt Zähneputzen kann man doch auch einen Apfel essen!

Keine Frage: Äpfel sind gesund und das Kauen von härteren Lebensmitteln kann dazu beitragen, Nahrungsmittelreste auf den Zähnen zu entfernen. Die Reinigungswirkung wie mit einer Zahnbürste wird damit jedoch nicht erzielt. Darüber hinaus enthalten Äpfel, wie jedes andere Obst, Fruchtsäuren und Fruchtzucker, der den Zahnschmelz angreifen kann.

Der Spruch „An apple a day keeps the doctor away“ lässt sich also nicht auf die Zahngesundheit anwenden. Äpfel sind allenfalls aufgrund ihrer Vitamine und Mineralstoffe gut für den Organismus.

5. Wer die Zähe schrubbt, entfernt mehr Beläge.

Das ist so nicht richtig. Beim Zähneputzen sollte man immer Vorsicht walten lassen und die Zähne mit kreisrunden Bewegungen putzen, statt zu schrubben. Zu viel Druck kann dem Zahnschmelz und dem Zahnfleisch schaden.
Auch Kindern sollten die richtigen Putzbewegungen mit der Zahnbürste von Anfang an beigebracht werden.

Fazit

Um das Thema „Zahngesundheit“ ranken sich viele Mythen. Wichtig ist, diesen nicht auf den Leim zu gehen und sich selbst umfassend zu informieren, zum Beispiel beim Zahnarzt des Vertrauens. In unserem nächsten Blogartikel widerlegen wir weitere Zahngesundheits-Mythen.

Quelle Beitragsbild:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.