Archive
Kategorien

Immunsystem stärken: Erkrankungen im Mundraum vorbeugen (3)

Erkältung, Grippe – all das verdanken wir dem Wechsel der Jahreszeiten. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, die Kollegen, Freunde und der Chef am Husten und Niesen sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man sich auch selbst eine Erkältung einfängt.

In unseren vorigen Blogartikeln haben wir gezeigt, wie man das Immunsystem auf Vordermann bringen kann und dass ein geschwächtes Immunsystem auch für das Auftreten von Krankheiten im Mundraum verantwortlich sein kann, so zum Beispiel auch für Aphthen. Heute knüpfen wir thematisch daran an – es geht um die Entzündung der Mundschleimhaut.

Die Mundschleimhaut

Keine Frage: Der Mundraum ist kein steriler Ort, schließlich dient er der Nahrungsaufnahme, der Atmung, verbindet den Rachen mit der Lunge und dem Magen-Darm-Trakt. Auf der Mund-Schleimhaut finden sich verschiedenste Bakterienkulturen, die eine gesunde Mundflora auszeichnen. Diese muss sich gegen „Eindringlinge“, wie Viren und Bakterien wehren. Ist das Immunsystem bereits geschwächt, wird diese wichtige Aufgabe der Mundschleimhaut erschwert. Das Resultat können Entzündungen (Fachbegriff „Mukositis“) sein.

Entzündung der Mundschleimhaut

Ist das Immunsystem geschwächt, können Entzündungen an der Mundschleimhaut (Fachbegriff „Stomatitis“) daraus resultieren. Tritt eine Entzündung im Mundraum auf, kann sich das auf das Allgemeinbefinden des Körpers auswirken. Man fühlt sich krank und abgeschlagen.

Entzündung im Mundraum

Quelle: © Lopolo360 – Item ID: 10892415 – www.photodune.net

Die Ursachen finden sich zumeist im Auftreten des Candida-Hefepilzes oder des Herpes-Virus. Aber auch chronische Krankheiten, Nebenwirkungen von Medikamenten, das Auftreten von Allergien, ein stetiger Alkohol- und Nikotingenuss können eine Entzündung der Mundschleimhaut hervorrufen.

Mundschleimhaut-Entzündung: Die Symptome

Rötungen, Schwellen und Schmerzen im Mundraum deuten auf eine Stomatitis hin. Diese Symptome können bereits nach wenigen Tagen wieder abklingen – je nach Ausmaß und Schwere der Entzündung, kann sich das aber auch über Wochen und Monate ziehen, das hängt vor allem davon ab, wie stark das Immunsystem ist.

Behandlung einer Mundschleimhaut-Entzündung

Sinnvoll ist, bei Auftreten einer Mundschleimhaut-Entzündung einen Zahnarzt zu konsultieren. Dieser kann eruieren, ob die Einnahme von Medikamenten sinnvoll ist, ob es sich um Bakterien, Pilze oder Viren handelt und abwägen, ob ein Abstrich, eine Blutuntersuchung oder eine Behandlung mit dem hochmodernen Diodenlaser sinnvoll und zielführend sind, um die Entzündung in den Griff zu kriegen und die Symptome schnell abklingen zu lassen.

Fazit

Ein starkes Immunsystem ist das A und O, um Erkrankungen im Mundraum wirksam vorzubeugen. Wenn sich bereits eine Entzündung entwickelt hat ist es besonders wichtig, viel zu trinken und auf eine sehr gute Mundhygiene zu achten.

Quelle Beitragsbild: © ollyi – Cold – Item ID: 3475262 – http://photodune.net/item/cold/3475262

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.