Archive
Kategorien

Das Immunsystem stärken: Gutes aus der Natur

Ein kräftiges und widerstandsfähiges Immunsystem ist wichtig – in Zeiten des kursierenden Corona-Virus mehr denn je.
Dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung entscheidend zu einem funktionierenden Immunsystem beiträgt, ist hinlänglich bekannt. Doch wussten Sie eigentlich, wie viel Gutes für unseren Organismus in heimischen Wildkräutern steckt?
Gesunde Ernährung: Dem Organismus Gutes tun
Das Thema Gesundheit ist derzeit gegenwärtiger als sonst – jeder möchte sich so gut wie nur möglich vor den Corona-Viren schützen. Die Grundlage hierfür bildet gesunde Ernährung, die unser Immunsystem stärkt. Bloß nicht krank werden, so lautet die Devise.

Was uns in diesen Tagen immer wieder bewusst wird: Wir sind nicht auf Obst und Gemüse aus dem Ausland angewiesen, um unserem Immunsystem all das zu bieten, was es benötigt, um gut zu funktionieren. Unsere tägliche Lebensumgebung bietet viele Lebensmittel, die unsere Abwehrkräfte fit machen.

Wer einen Garten hat, kann sich mit vielen Dingen selbst versorgen – in bester Bioqualität.
So lassen sich zum Beispiel Radieschen, Gurken, Tomaten, Zucchini, Kartoffeln, Salat und Kräuter hervorragend selbst anbauen.

Quelle: © tycoon101 – Item ID: 10512269 – www.photodune.net

Aber auch von Natur aus finden sich im Garten Wildkräuter oder Brennnessel, die wunderbar schmecken und dazu noch sehr gesund sind. Obwohl viele von uns um die guten Inhaltsstoffe wissen, finden diese Leckereien aus der Natur nur selten den Weg in die Küche.

Wildkräuter – Lecker und gesund
Wildkräuter zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen intensiven Geschmack haben – bitter, sauer oder würzig. Sie schmecken nicht nur toll im Salat, sondern eignen sich auch für Suppen, als Brot-Topping oder Füllungen von Quiches und herzhaften Kuchen. Wer den Geschmack etwas abmildern möchte, kann hierfür zu Quark, Milch oder Joghurt greifen.

Brennnessel: Randvoll mit Vitaminen und Nährstoffen
Die Brennnessel ist sowohl roh als auch im verarbeiteten Zustand genießbar. Das gilt nicht nur für die Blätter, sondern für alle Pflanzenteile. Die Brennnessel steckt quasi randvoll mit Vitaminen und das macht sie in der Naturheilkunde zur Heilpflanze.

Die Brennnesseln roh zu verzehren, gilt als am gesündesten. Es gibt verschiedene Vorgehensweisen, um die brennenden Härchen zu entfernen:

• Die Brennnesseln werden kurz mit einem Nudelholz überwalzt.
• Die Brennnesseln werden kurz in warmes Wasser gelegt und dann leicht in einem Tuch ausgewrungen.
• Die Brennnesseln werden gemixt.
• Mit einem Messer werden die Härchen von der Pflanze abgestreift.

Die Brennnessel ist vitamin- und nährstoffreicher als gezüchtetes Gemüse – und noch dazu von April bis Oktober kostenlos in der Natur erhältlich.

Fazit
Vieles von dem was unser Körper braucht, um ein starkes Immunsystem zu bilden, finden wir in der heimischen Natur. Recherchieren Sie doch mal, welche Wildkräuter bei Ihnen wachsen – und bereiten Sie damit wunderbar gesunde und leckere Mahlzeiten zu. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Quelle Beitragsbild: © keko64 – Item ID: 3718542 – www.photodune.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.